Faszienrolle Test: Ihr Online Ratgeber rund um die Massagerollen!

Das Faszientraining und worauf Sie bei einem Faszienrolle Test achten sollten:

Die Faszien sind ein wichtiger Bestandteil des Körpers, dem aber erst in den letzten Jahren viel Aufmerksamkeit geschenkt wird. Die Faszien haben viele Aufgaben im Körper, die von der Formgebung über den Schutz der Organe bis hin zur Unterstützung des Immunsystems reichen. Grund genug also, den Faszien Aufmerksamkeit zu schenken und sie mit der Faszienrolle flexibel und funktionsfähig zu halten. Auf dieser Webseiten erfahren Sie alle wichtigen Informationen rund um die Trainingsrollen. Darüber hinaus erwarten Sie Ratgeberartikel, Kaufempfehlungen und ein echter Faszienrollen Test.

Faszienrolle Test: Was sind eigentlich Faszien?

Die Faszien, die auch als Bindegewebe bezeichnet werden, finden häufig mit der Cellulite ihre Nennung. Diese Beschränkung wird dem tatsächlichen Stellenwert, den die Faszien im Körper einnehmen, aber in keiner Weise gerecht. Das Fasziengewebe ist nämlich im kompletten Körper vorhanden. Dabei hat es die Aufgabe, dem Körper sowohl seine Form und Stabilität wie auch seine Flexibilität zu verleihen. Weiterhin ist es für die Versorgung der Zellen mit Nährstoffen zuständig und es befreit die Zellen auch von Schadstoffen, die sich hier ansammeln. Problematisch

wird es allerdings für das Fasziengewebe, wenn es verklebt oder verhärtet oder sogar verletzt ist. Das kann viele Schmerzen und Beschwerden nach sich ziehen. Sowohl Bauch- und Nackenschmerzen als auch Schulter-und Rücken- sowie Gelenkschmerzen können entstehen und quasi den gesamten Körper befallen.

 Das Fasziengewebe verlangt Pflege

Ohne ein funktionierendes Fasziengewebe wäre der Mensch nicht lebensfähig. Der Begriff „Faszien“ entstammt dem Lateinischen und heißt übersetzt „Band“ oder „Bündel“ und beschreibt damit die Struktur der Faszien. Das bandförmige und sehr reißfeste und kollagenreiche Gewebe hat eine Dicke von 0,5 bis zu drei Millimetern. Es besteht unter anderem aus Kollagenfasern sowie Wasser und unterschiedlichen natürlichen Klebstoffen. Diese Kombination bringt die notwendige Stabilität, die Elastizität und die Gleitfähigkeit. Damit sorgen die Faszien dafür, das der Körper Halt hat, dass er geschmeidige Bewegungen ausführen kann und dass auch die Organe einen sanften Halt finden, sich dennoch nach Bedarf leicht verschieben können.

Faszienrolle Test: Viel Bestandteile des Körpers profitieren von den funktionierenden Faszien

Das sehr komplexe und netzartige Gewebe umhüllt alle Organe und auch Muskeln, Gefäße sowie die Knochen, Sehnen und auch Bänder. Es sorgt für eine Verbindung dieser im Organismus und hält damit alle Bestandteile des Körpers zusammen und fixiert sie auch an dem entsprechenden Platz im Körper.Erst durch ein funktionierendes Fasziengewebe ist es dem gesamten Organismus möglich, als solcher zu bestehen. Allerdings sind die Aufgaben des Fasziengewebes im Körper deutlich über die Formgebung und die Bindefunktion hinaus vorhanden.

Die Faszienrolle: Faszien sind der Wasserspeicher und Unterstützung des Bindegewebes

Das Fasziengewebe hat eine hohe Wasserbindefähigkeit und ist deshalb im Organismus ein unverzichtbarer Wasserspeicher. Auch die Abwehrfunktionen des Organismus sind auf ein funktionierendes Fasziengewebe angewiesen. Zum einen bildet das Gewebe eine wichtige Barriere, die es Fremdkörpern erschwert, in den Organismus einzudringen. Andererseits befinden sich im Fasziengewebe die sogenannten Makrophagen. Das sind Fresszellen, die zum Immunsystem dazu gehören. Sie haben die Fähigkeit, pathogene Mikroorganismen und Gewebetrümmer enzymatisch aufzulösen.

Dies ist ein erworbenes Foto von einem Faszienrolle Test, welcher aber nicht von uns durchgeführt wurde

Erworben hier: https://de.fotolia.com/id/100847411

Das Fasziengewebe unterstützt die Flexibilität der Organe

Das Fasziengewebe hilft dabei, dass die Organe und andere Körperteile an ihrem vorbestimmten Platz verbleiben. Wäre das Fasziengewebe nicht vorhanden, würden die Organe bei jeder Bewegung durch den Körper gleiten. Trotz aller ordnenden Eigenschaften bietet das Fasziengewebe den Organen dennoch die Möglichkeit, ihre vorgesehene Position im Körper auch bei Bedarf zu verschieben. Das ist beispielsweise innerhalb der Verdauung, beim Atmen oder auch bei einer Schwangerschaft sehr wichtig.

Innerhalb der Atmung sorgt das Fasziengewebe dafür, dass die Lungen sich ausdehnen können und dass die anderen Organe zu diesem Zweck leicht nach unten verschoben werden können, ohne dass die einzelnen Organe dabei in ihrer Funktion beeinträchtigt werden. Innerhalb einer Schwangerschaft wiederum werden praktisch alle Organe verschoben, damit der Fötus in seinem Wachstum eine ausreichende Möglichkeit hat, sich auszubreiten. Auch in einer solchen Extremsituation des Körpers leiden dennoch die Organe an der Verschiebung nicht, denn das Fasziengewebe schützt sie und sorgt dafür, dass die einzelnen Organe nicht aneinander reiben.

Auf was sollte bei einem Faszienrolle Test und vor dem Erwerb geachtet werden?

Wer die Faszien des gesamten Körpers optimal behandeln will, kommt mit einer Faszienrolle langfrisitig allein nicht aus. Deshalb gibt es auf dem Markt inzwischen auch zahlreiche verschieden ausgeformte Produkte, die individuell für die verschiedenen Körperbereiche geeignet sind.

Beim Faszienrolle Test zum Kauf der Rolle stellt man schnell fest, dass eine sehr große Auswahl an Faszienrollen gibt. Immer wieder gelangen dazu neue Rollen auf den Markt, die sich sowohl in ihrer Form und Härte als auch in Größe und Farbe, in Material und auch Preis voneinander unterschieden. Für Einsteiger des Faszientrainings ist es deshalb nicht immer ganz leicht, vor einem anstehenden Faszienrolle Test die richtige Rolle herauszufinden.

Nachfolgend die wichtigsten Aspekte des Faszienrolle Tests, auf die man beim Kauf einer Rolle achten sollte:

Es werden viele Modelle unterschiedlicher Hersteller angeboten. Wer sich im Internet umschaut, stellt schnell fest, wie breit das Angebot an Faszienrollen ist und wie umfassend der Faszienrolle Test damit ausfallen muss.

⇛ Faszienrolle Test: 1. Die Ausformung der Faszienrolle 

Die klassische Faszienrolle hat eine glatte Rollenform, die geometrisch auch als Kreiszylinder bezeichnet würde. In dieser klassischen Version hat die Rolle eine glatt ausgeformte Oberfläche und in ihrer Mitte ein Loch, was sie flexibler in der Nutzung macht.

Einige Faszienrollen sind auf der Oberfläche genoppt oder haben tiefe Rillen oder abgerundete Zacken aufzuweisen. Diese strukturierten Oberflächen bieten dem Nutzer einen zusätzlichen Massageeffekt während des Faszientrainings. Dazu gibt es weitere Faszienrollen, die anders als die klassische Rolle geformt sind und die sich für die Behandlung von speziellen Körperbereichen eignen. Eine Faszienrolle, die wie zwei aneinander befestigte Kugeln ausgeformt ist, hat in der Mitte zwischen den beiden Kugeln eine Ausbuchtung. Diese Faszienrolle ist für das Training des Rückens geeignet und die Ausbuchtung ist dabei für die Wirbelsäule gedacht, damit eine besonders schonende Massage am Rücken oder im Nacken umsetzbar ist.

Dazu gibt es die Faszienrolle, die für die Behandlung von Fußsohle und Wade und der Achillessehne ausgerichtet ist und die deshalb mit einer Ausbuchtung an der Seite ausgestattet ist.

Der Faszienrolle Test

Erworben hier: https://de.fotolia.com/id/92419878

Weiterhin gibt es die Faszienrolle in Kugelform, auch als Faszienkugel oder -ball bezeichnet. Diese Faszienrolle ist für die punktuelle Massage bestimmter Körperbereiche ausgelegt – also beispielsweise für die Nackenmassage, die Oberschenkel- oder Wadenmassage oder auch die Massage des Gesäßes gedacht.

Aufgrund der vielen verschiedenen Faszienrollen, die im Handel erhältlich sind und die sich der Behandlung gezielter Körperbereiche widmen, gibt es inzwischen auch Sets zu kaufen, die mit Faszienprodukten verschiedener Ausformungen ausgestattet sind und so eine Ganzkörperbehandlung mit dem Kauf eines Sets ermöglichen.

Der Faszienrolle Test entbindet einzelne Nutzer aber nicht von der Entscheidung, welche Rolle oder welches Set für den eigenen Bedarf besonders gut geeignet ist. Für Einsteiger ist es empfehlenswert, sich zunächst mit einer Fazienrolle in der klassischen Form zu entscheiden und dann nach und nach ganz nach eigenem Bedarf verschiedene Faszienrollen hinzu zu kaufen oder doch zu einem Set zu greifen. Im Faszienrolle Test für den eigenen Einkauf kann es auch interessant sein, sich genauer mit Sets zu beschäftigen, die Rollen mit unterschiedlichen Oberflächen mitbringen. Dazu gibt es inzwischen auch die Möglichkeit, sich eine Faszienrolle zu kaufen, deren Oberfläche austauschbar ist. Die Oberflächen sind mit wenigen Handgriffen zu wechseln und bieten so unterschiedliche Massagemöglichkeiten. Zu den Ergebnissen des Faszienrolle Test gelangen Sie hier!

⇛ 2. Der Faszienrolle Test im Hinblick auf die Härte der Rolle

Die weiche Faszienrolle

Die Faustregel lautet hier, dass die weich ausgelegte Faszienrolle für Nutzer geeignet ist, die erst mit dem Faszientraining anfangen oder auch Nutzer hiermit besonders gut versorgt sind, die insgesamt sehr schmerzempfindlich sind. Der Härtegrad ist innerhalb von Faszienrolle Test eines der wichtigsten Kriterien beim Kauf der Faszienrolle. Gerade zu Beginn der Massage, wenn die Faszien verhärtet oder verklebt sind, kann die Massage nämlich etwas schmerzhaft sein, zumal das Gewebe den Druck auch noch nicht gewohnt ist. Eine weiche Faszienrolle gibt immer nach, wenn der Körper über sie rollt. Das bewirkt, dass die Behandlung nicht so weh tut und der Körper sich langsam an den regelmäßigen Umgang mit der Faszienrolle gewöhnen kann. Später, wenn ein Gewöhnungseffekt beim Faszienrolle Training entstanden ist, kann dann auch auf ein härteres Modell umgestiegen werden.

Die mittelharte Faszienrolle

Diese Faszienrolle ist eine Herausforderung für jedermann. Die mittlere Härte ist bei der Faszienrolle immer dann ideal, wenn das Schmerzempfinden nicht übermäßig stark ausgeprägt ist und der Nutzer die kurze Eingewöhnungsphase mit einem härteren Modell auch als Einsteiger nicht scheut. Die Mittelharte Rolle ist in der Anwendung gerade bei Einsteigern schmerzhafter, allerdings gewöhnt sich das Gewebe bereits nach wenigen Anwendungen an den Druck und die Massage ist dann angenehmer. Wer gleich mit der mittelharten Faszienrolle einsteigt, kann sich zudem eine schnell erforderliche neue Anschaffung ersparen, die beim Start mit der weichen Faszienrolle als Einsteigermodell notwendig ist. Ist das Training nach mehreren Anwendung noch immer gleich schmerzhaft wie beim Einstieg, sollte in Arzt zu Raten gezogen werden, denn dann können auch medizinische Hintergründe den Schmerz auslösen.

Die harte Faszienrolle

Die harte Variante der Faszienrolle ist für Leistungssportler und sehr schmerzunempfindliche Nutzer geeignet. Wer den Umgang mit der Faszienrolle bereits über einen langen Zeitraum gewohnt ist und auch schmerzunempfindlich ist, kann sich für die harte Faszienrolle entscheiden. Auch Leistungssportler, die das Fasziengewebe intensiv behandeln möchten, sind mit der harten Faszienrolle bestens versorgt.

⇛ Faszienrolle Test: 3. Welche Größe sollte die Faszienrolle haben?

Wer sich für das Faszienrolle kaufen entscheidet, findet als klassische Faszienrolle Modelle, die eine Länge von 30 bis 45 cm aufweisen und die einen Durchmesser von rund 15 cm mit sich bringen. Diese Faszienrolle ist für die Anwendung an allen Körperpartien wie Rücken und Nacken, Oberschenkeln und Waden geeignet. Diese Größe ist auch für Einsteiger als Erstmodell der Faszienrolle sehr gut geeignet, um sich mit dem Training vertraut zu machen, danach erst auf verschiedene Varianten und Größen auszuweiten.

Nutzer, die einen breiteren Körperbau haben, sind allerdings mit dieser Größe der Faszienrolle nicht immer bestens bedient, weil sie aufgrund ihrer Statur nicht bequem auf dem Rücken liegend trainieren können. Dann sollte man eine breitere Faszienrolle kaufen, wie Faszienrolle Erfahrungen belegen.

Wer bereits Faszienrolle Erfahrungen hat und mehr Abwechslung beim Training wünscht, kann auch Rollen in verschiedenen Größen kaufen. Hier lässt sich beispielsweise die Faszienrolle kaufen, die nur eine Länge von 15 cm mitbringt und die einen Durchmesser von fünf Zentimetern hat. Diese kleine Faszienrolle zu kaufen lohnt, um längerfristig verschiedene Körperbereiche wie die Fußsohle, den Nacken oder die Arme zu massieren. Wer experimentieren möchte und sich schon etwas in das Faszientraining eingearbeitet hat, kann auch ein Set kaufen, das gleich mehrere Rollengrößen und auch gegebenenfalls verschiedene Oberflächenstrukturen zum Austausch beinhaltet. Zu den Ergebnissen des Faszienrolle Test gelangen Sie hier!

⇛ Faszienrolle Test: 4. Welche Farbe ist die richtige Auswahl beim Faszienrolle kaufen?

Wer sich für den Einkauf der Faszienrolle entscheidet, sollte darauf achten, ob die Farbe der Rolle nicht nur einen optischen Aspekt hat. Viele Hersteller nutzen die unterschiedlichen Farbgebungen nämlich auch, um die verschiedenen Härtegrade der Faszienrolle zu kennzeichnen. Die Faszienrolle Erfahrungen zeigen dabei, dass bei anderen Herstellern die Farbauswahl nur der Optik geschuldet ist. Im Handel sollte man sich hier beraten lassen, statt sich einfach nur von der Lieblingsfarbe beim Faszienrolle kaufen leiten zu lassen.

⇛ 5. Welches Material ist im Faszienrolle Test empfehlenswert?

Die Faszienrolle Erfahrungen und auch der Faszienrolle Ökotest zeigen, dass die meisten Rollen üblicherweise aus Kunststoffen wie beispielsweise expandiertem Polypropylen oder dem Ethylen-Vinyl-Acetat-Schaum gefertigt sind. Diese Materialien haben den Vorteil, dass sie sehr robust und hitzebeständig sind. Sie sind zudem leicht und abriebfest, dazu abwaschbar und restistent gegen Öl oder Lösungsmittel und auch oftmals gegen Chemikalien. Das bedeutet, dass diese Rollen auch mit Reinigungsmitteln und Sterilisationsmitteln abgewischt werden können. Die Resistenz gegen Desinfektionsmittel ist besonders wichtig, wenn die Faszienrolle von verschiedenen Personen auf nackter Haut verwendet wird.

Die Faszienrolle Erfahrungen zeigen, dass eine gute Materialiqualität sich durch ein geruchloses Material widerspiegelt, das frei von chemischen Treibmitteln und Treibgasen ist. Wichtig ist, auf den Hinweis der Hersteller zu achten, ob sie die Faszienrolle aus hautfreundlich oder physiologisch unbedenklich deklarieren. Hier gilt es wie auch bei anderen Anschaffungen, das es sich lohnt, etwas mehr Geld zu investieren, um eine schadstoffreie und hochwertige Faszienrolle zu besitzen, als auf ein preiswertes No-Name-Produkt zurück zu greifen, das stark schadstoffbelastet ist.

Faszienrolle Test- 6. Was sollte die Investition kosten?

Eine klassische Faszienrolle mit einer Länge von 30 bis 45 cm in guter Qualität ist zwischen 20 und 40 Euro erhältlich. Kleinere Faszienrollen sind oftmals im Handel bereits ab 10 Euro erhältlich. Die Faszienkugel wird im Regelfall zu einem Preis ab 10 Euro angeboten. Wer schon rechtzeitig weiß, dass das Faszientraining künftig mit dazu gehört und wer gern experimentiert, kann sich sofort für die Anschaffung des Sets entscheiden und so einige Euro im Gegensatz zum Einzelkauf sparen. Bei manchen Sets ist sogar gleich eine Matte enthalten, auf der das Faszientraining umgesetzt werden kann.

Der Faszienrolle Test – Hat Stiftungwaren Test bis jetzt einen Test durchgeführt?

Der Faszienrolle Stiftung Waren Test hat nicht in der Form stattgefunden, dass verschiedene Produkte getestet und empfohlen wurden. Allerdings gibt es den Faszienrolle Ökotest, der sich dem Training an sich gewidmet und hier Informationen zusammengestellt hat.

Faszienrolle Test: Woher kommt der Trend zum Faszientraining?

Die Beschäftigung mit dem Sinn und den Aufgaben der Faszien gab es bereits länger, allerdings hat ein Forschungskongress zum Thema Faszien in Boston im Jahr 2007 erst ein stärkeres Interesse an der Thematik in der Öffentlichkeit bewirkt. Für viele Berufsgruppen wie beispielsweise Physiotherapeuten und Sportwissenschaftler aber auch Osteopathen hat sich so ein neuer Markt entwickelt. In Deutschland brachte Robert Schleip den Hype um die Faszien auf. Als Humanbiologe arbeitet er innerhalb der Abteilung Neurophysiologie in der Universität in Ulm und hat hier die Leitung der Forschungsgruppe Faszien inne. Schleip hat eine besondere Trainingsform der Faszien entwickelt und vermarktet diese auch unter der Bezeichnung „fascinial fitness“.

Was bewirkt das Training mit der Faszienrolle?

Das Bindegewebe wurde bisher immer als ein eher unscheinbares Geflecht im Körper betrachtet. Das ist aber nicht richtig, wie die Forschungsergebnisse von Schleip offen legten. Die Faszien bewirken eine Kraftübertragung von einem Muskel zum nächsten und halten damit den gesamten Bewegungsapparat geschmeidig. Das Training der Faszien soll für eine Auflösung von Rückenschmerzen sorgen, es soll die Gelenke biegsam halten und sogar der Entstehung von Athrose vorbeugen können.

Was sind die klassischen Trainingselemente beim Training mit der Faszienrolle?

Das wichtigste Ziel innerhalb des Faszientrainings liegt darin, die Bewegungsabläufe der Faszien zu stimluiern. Daszu werden bestimmte Körperpartien über die Schaumstoff-Rollen ausgerollt. Das gilt besonders für die Beine wie auch das Gesäß und den Rücken. Diese Art des Faszientrainings soll dazu führen, dass Verklebungen zwischen den Faszien und der Musklulatur aufgelöst werden und so das Zusammenspiel wieder begünstigt wird. Dazu werden auch spezielle Bälle oder Roller genutzt. Dazu sind es die wippenden, langsamen Dehnungen, das Hüpfen und Springen sowie das verstärkte Hineinfühlen in sich selbst, was zu den wichtigen Elementen des Faszientrainings gehört. Wichtig ist allerdings immer, dass beim Faszientraining zwei Bedingungen eingehalten werden. Zudem zeigen die Faszienrolle Erfahrungen, dass Schmerzen dauerhafter oder besonders intensiver Art nie ignoriert werden dürfen und dass zudem auch nie über Gelenke hinweg gerollt werden darf.

Mehr über die Faszienrolle und Training auf Youtube:

Gibt es eine wissenschaftliche Belegbarkeit für das Faszientraining und dessen Wirkung?

Bisher gibt es wenige wissenschaftliche Erfahrungen in diesem Gebiet. Das liegt daran, dass das Interesse an den Faszien noch relativ jung ist und dass es sich unabhängig von wissenschaftlichen Belegbarkeiten entwickelt hat. Es gibt allerdings einige, aber sehr wenige, Übersichtsarbeiten sowie auch randomisierte kontrollierte Studien zum Thema. Diese sind aber nicht ausreichend vorhanden, um wissenschaftlich belegbar eine Effizienz des Faszientrainings zu beurteilen. Gerade für physiotherapeutische Behandlungen – beispielsweise gegen Rückenleiden – liegen hier noch keine wissenschaftliche belegten Ergebnisse vor.

Bei den Trainingszwecken ist die Situation etwas anders, wie eine Übersichtsarbeit von Forschern unter Scott Cheatham an der California State University belegt. Hier gibt es ein Fazit, dass das Faszientraing zumindest kurzzeitig die Beweglichkeit der Gelenke begünstigen kann, ohne sich dabei negativ auf die Leistungen der Muskulatur auszuwirken. Dazu wurde in diesen Studien festgestellt, dass das Faszientraining gerade nach intensiven sportlichen Einheiten den Muskelkater reduzieren kann. Dazu haben die Forschungen offenbart, dass eine Verbesserung der Muskelleistung vor dem eigentlichen Training durch das Faszientraining nicht erwirkt werden kann.

Nach heutigem Wissensstand in der Forschung ist das Faszientraining – richtig umgesetzt – nicht schädlich. Dazu reagieren die Faszien auf die Bewegung auch positiv, denn sie bleiben so aktiver. Bei einer besonders hohen Aktivität werden die Faszien in ihrer Struktur gelartiger, bei Bewegungsmangel hingegen verdicken und verhärten sie. Interessant kann es nach Faszienrolle Erfahrungen sein, das Faszientraining mit Pilates, Yoga oder Tai Chi zu kombinieren.

Worauf sollte man beim Training mit der Faszienrolle achten?

// ** Der Faszienrolle Test auf dieser Webseite dient ausschließlich dazu ein passendes Produkt zu finden. Die folgenden Tipps bieten eine erste Orientierung für das Faszientraining. Bitte sprechen Sie mögliche Übungen und den Einsatz der Faszienrolle im Voraus mit einem Facharzt ab ** //

Das Training kann problemlos im heimischen Umfeld ausgeführt werden. Wer allerdings Rückenschmerzen hat, sollte einige Faszienrolle Erfahrungen beim Training berücksichtigen. In diesem Fall sollte das Training langsam und vorsichtig erfolgen. Nutzer sollten sich bei bestehenden Rückenschmerzen beim Training Zeit lassen und auch nicht unbedingt mit voller Kraft arbeiten. Sanfter Druck und ein langsames Rollen sind in diesem Fall sehr produktiv. Gerade dann, wenn die Rückenschmerzen ganz oder teilweise auf verklebten oder verhärteten Faszien basieren, ist das Gewebe sehr empfindlich und auch schmerzanfällig.

Es treten Schmerzen auf

Treten Schmerzen auf, die als sehr unangenehm empfunden werden und die nicht als hilfreich und aus dem effektiven Training heraus wahrgenommen werden und die ein weiteres Training nur noch mit zusammengebissenen Zähnen oder schmerzverzerrtem Gesicht möglich machen, dann war das ein Zeichen des Körpers, dass es zu viel des Guten war. Jetzt gilt es, den Druck vom Gewebe zu nehmen und das Gewicht auch auf stützende Hände und Beine zu verlagern. Schmerzende Stellen sollten im Faszientrainig aber nicht komplett ausgelassen werden, allerdings mit reduzierter Belastung trainiert werden. Das Training lässt sich durch das Eigengewicht maßvoll regulieren und es sollte immer sanft erfolgen. Hier gilt, dass es die Übung ausmacht und dass jeder Nutzer der Fazienrolle selbst ausprobieren muss, was dem eigenen Körper gut tut.

Eine Faszienrolle bei Problemen mit der Lendewirbelsäule

Gerade Nutzer der Faszienrolle, die unter Problemen mit der Lendenwirbelsäule leiden, sollten sich an das Faszientraining langsam herantasten. Wichtig ist es, zunächst einmal das Kreuzbein zum Training auf der Rolle abzulegen und danach die angewinkelten Beine erst zur Brust zu ziehen, um sie dann wieder abzusenken. So wird das Gewebe der Region langsam gelockert und der Nutzer entwickelt ein gutes Gefühl für diese Region.

Wer ein sehr instabiles Gefühl im Rücken hat, kann zunächst auch stehend an der Wand das Faszientraining umsetzen. So ist der Druck gerade beim Einstieg in das Training geringer.

Wichtig ist es immer, nach Anleitung aus dem Internet oder einer DVD zu trainieren und dazu sollten auch nur die Übungen ausgeführt werden, die aus eigenem Empfinden körperlich problemlos möglich sind. Hier pflichtbewusst zu sein und alle Übungen konsequent und unabhängig vom eigenen Körpergefühl durchzuziehen, kann mehr Schaden als Nutzen bringen. Kann der Körper bestimmte Übungen nicht ausführen, blockiert er und das ist für das Fazientraining kontraproduktiv. Zu den Ergebnissen unseren Faszienrolle Tests gelangen Sie hier!

Die Regeln für das Rollen

Spätestens dann, wenn die Aueßenseite des Oberschenkels mit der Faszienrolle massiert wird, bekommen Nutzer die Intensität der Übungen zu spüren. Genau dann gilt es immer, sehr sanft zu arbeiten. Wird der Schmerz zu intensiv, sollte sich ein Nutzer nur innerhalb verschiedener Stellungen auf die Faszienrolle legen, ohne allerdings Rollbewegungen auszuführen. Während des Trainings sollte jeder Nutzer einer Faszienrolle in sich hineinfühlen. Eine ruhige Atmung wirkt sich beim Training zudem entspannend auf den Körper aus und unterstützt das effektive Training.

Ein aggressives und kraftorientiertes Faszientraining ist ineffizient, denn so wird Druck erzeugt, der eigentlich von den Faszien genommen werden soll. Verstärkte Verspannungen anstelle von Entspannung sind die Folge. Anfänglich ist die Stützarbeit durch Arme und Beine oftmals intensiver als das Faszientraing selbst – allerdings ist das normal und üblich beim Einstieg. Je regelmäßiger das Training erfolgt, umso leichter fällt es und umso besser sind auch die erzielten Ergebnisse.

Treten – erträgiche – Schmerzen in bestimmten Regionen auf, zeigt dies an, wie wichtig das Training war und wie verhärtet die Region ist. In diesem Fall sollte nur ein erträglicher Druck im Faszientraing erfolgen, möglicherweise nur auf der Rolle gelegen und nicht gerollt werden und erst dann wieder weiter trainiert werden, wenn der Schmerzpegel sich reduziert. 

Bei Verletzungen oder nach Operationen oder bei Einschränkungen der Bewegungsfähigkeit ist erst eine Absprache mit dem Arzt von der Ausführung des Faszientraings erforderlich.

Wer sollte nach Faszienrolle Erfahrungen auf das Training verzichten?

Auch wenn das Faszientraining viele angenehme Erfolge liefert, ist es nicht immer und für jeden empfehlenswert. Schwangere sowie Patienten, die Blutverdünner einnehmen, sollten grundsätzlich vor dem Training mit der Faszienrolle mit dem Arzt Rücksprache halten. Dazu sollten Rücksprachen mit dem Arzt auch immer erfolgen, wenn aktuell Bandscheibevorfälle bestehen, wenn Durchblutungsstörungen gegeben sind oder wenn akute und möglicherweise offene Verletzungen geben sind. Auch wenn eine Osteoporose besteht oder wenn eine Thrombose oder Herzprobleme bestehen sowie dann, wenn Krampfadern bestehen, ist die Zustimmung des Arztes zum Faszientraining erforderlich. Dazu gelten bei Weichteilrheuma oder bei einer bestehenden Neuropathie erhöhte Risiken, die zuvor mit dem Arzt besprochen werden sollten. 

Ein Projekt mit ♥.