Welche Faszienrolle eignet sich für Anfänger?

Verspannungen oder Schmerzen im Körper durch langes Sitzen oder Stehen auf der Arbeit und Muskelkater vom Sport sind Zeichen vom Körper, die sicherlich jeder schon einmal kennengelernt hat. Eine Faszienrolle, auch unter dem Namen Black Roll bekannt, wird dabei zu einer optimalen Hilfe, denn durch verschiedene einfache Übungen lässt sie sich wirksam bei den genannten Problemen einsetzen. Faszienrollen gibt es mittlerweile in großer Auswahl. Sie unterscheiden sich dabei in ihrer Größe und in ihrem Härtegrad. Doch welche Faszienrolle eignet sich dabei am besten für einen Anfänger

Faszienrollen für Anfänger:

Welchen Härtegrad sollte ein Anfänger wählen?

Der Härtegrad wird bei der Faszienrolle unterschieden zwischen weich, normal und hart. Die Bezeichnungen des Herstellers können dabei sehr abweichend sein, denn einige nennen den jeweiligen Härtegrad direkt, während andere hingegen ihr Produkt nur mit Farbcodes kennzeichnen. Wer noch nie mit einer Faszienrolle gearbeitet hat, sollte einen normalen Härtegrad wählen. Grundsätzlich ist das gerade für Anfänger die beste Wahl. Der Druck, der durch die Faszienrolle entsteht ist am Anfang noch sehr ungewohnt, doch mit der Zeit gewöhnt sich der Körper daran und es entsteht eine angenehme Wirkung. 

Wer aufgrund regelmäßiger und größerer Beschwerden zum Gesundheitssport geht, wird feststellen, dass hier in der Regel ein weicher Härtegrad für eine Faszienrolle gewählt wird. Das ist deswegen so wichtig, da viele Patienten über ein hohes Schmerzempfinden verfügen. Eine harte Faszienrolle hingegen wird meist bei Leistungssportlern oder bereits erfahrenen Fasziennutzern verwendet. Das Schmerzempfinden sollte hierbei nur sehr gering sein. Gleichzeitig wird die Wirkung des Trainings deutlich maximiert.

Beim Training mit einer Faszienrolle sollte darauf geachtet werden, dass sich das Fasziengewebe erst einmal auf die neue Belastung einstellen muss. Darum ist es wichtig, dass erst langsam mit den Übungen begonnen wird. Bei einem empfindlichen Rücken oder schmerzempfindlichen Menschen sollte daher ein niedriger Härtegrad gewählt werden, da diese, durch den körperlichen Druck, unter den Anwendungen nachgeben. Nach einer gewissen Zeit und etwas mehr Erfahrung im Umgang mit der Faszienrolle kann ohne Weiteres auch ein höherer Härtegrad gewählt werden.

Unterschiedliche Modelle bei der Faszienrolle

Faszienrollen gibt es in kleiner und großer Ausführung sowie als praktischen Faszienball. Die Standardgröße liegt generell zwischen 30 und 40 Zentimeter Länge. Während ein Faszienball meist für ein punktuelles Training geeignet ist, kommt eine Faszienrolle in der Regel bei breiteren Trainingsbereichen zum Einsatz, beispielsweise dem Rücken. Neben der Größe kann auch das Aussehen der Rolle individuell gestaltet sein. Hierbei kann zwischen glatten, geriffelten und genoppten Oberflächen gewählt werden. Die klassische Variante besteht jedoch in der Regel aus Kunststoff und weist eine glatte Oberfläche auf.


HINWEIS: Unsere Beiträge ersetzen in keinem Fall die Meinung eines Arztes, Leistungssportlers oder Physiotherapeuten und sollten nicht als professionelle und individuelle Beratung betrachtet werden. Die hier stehenden Informationen dürfen nicht zur Eigendiagnostik oder Therapie angewendet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.